Alfresco 4 erweitert Content Management in die Cloud

Alfresco Enterprise 4 erschließt Mobile Content und Social Publishing für alle Benutzer. Nahtlose Einbindung von Tablet-PCs in Unternehmens-IT

München/London, 2. Februar 2012Alfresco, Alfresco, die offene Plattform für Social Content Management, stellt heute die Version 4 von Alfresco Enterprise vor. Sie ist ab sofort weltweit verfügbar. Das neue Release überzeugt durch intuitive Bedienung, echte HTML5-Erweiterungen für das Arbeiten in sozialen Netzwerken und die Möglichkeit, Tablet-PCs sinnvoll in die Unternehmens-IT-Infrastruktur einzubinden. Nahtlose Integration in die Standard-Office-Programme wie Google Text & Tabellen, Microsoft Office oder Quickoffice ist ebenfalls garantiert. Darüber hinaus legt Alfresco Enterprise 4 den Grundstein für Alfresco in der Cloud, ein neues, wirklich mandantenfähiges ECM-System, das sich zurzeit in der Testphase befindet.

Die Arbeitsweise im Unternehmen verändert sich in rasender Geschwindigkeit. Mehr als je zuvor geht diese Veränderung von Usern aus, die das Unternehmen zwingen, sich mit sozialen Netzwerken und deren Tools, neuen Dienstleistungen aus der Cloud und neuen mobilen Endgeräten auseinanderzusetzen. In nur einem Jahr haben sich Tablet-PCs von einer Innovation für Technikbegeisterte zu dem Endgerät mit der schnellsten Verbreitung der gesamten Computergeschichte entwickelt. Mit Alfresco Enterprise 4 vollzieht Alfresco nun den ersten Schritt in Richtung eines neuen Ansatzes für Content Management. Damit versetzt Alfresco Unternehmen in die Lage, mit den Anforderungen der heutigen mobilen und globalen Arbeitsweise und des Social Web Schritt zu halten. Alfresco bezeichnet das als „Cloud connected Content“.

Cloud connected Content“ bedeutet, dass Content von jedem Gerät aus verfügbar ist, in andere Cloud Services integriert werden und sogar mit diesen synchronisiert werden kann. User übertragen damit auch Content in soziale Netzwerke und teilen Inhalte mit Benutzern innerhalb und außerhalb der Firewall. Der Content bleibt dennoch vollständig unter der Kontrolle und „Inhalts-Hoheit“ des Unternehmens. Hersteller von proprietären Alt-ECM-Systemen können das nicht leisten, da sie in der Software-Architektur und den Geschäftsmodellen von gestern gefangen sind. Neulinge im Markt, die ausschließlich auf die Cloud setzen, sind dazu ebenso wenig in der Lage: Ihre auf die Cloud beschränkten Einheitslösungen reichen auf Grund des Fehlens von umfangreichen Metadaten und Prozessdefinitionen nicht aus, um die Bedürfnisse komplexer Unternehmen zu erfüllen.

„Wir sind stolz darauf, Alfresco Enterprise 4 heute weltweit zu präsentieren”, sagt John Powell, CEO und Mitgründer von Alfresco. „Niemals zuvor zielte eine ECM-Lösung so klar darauf, dass die Benutzer nicht nur ihre Arbeit schaffen, sondern dass sie Großartiges leisten können, indem sie ortsunabhängig zusammenarbeiten – mit jedem Endgerät und den Tools ihrer Wahl. Alfresco bietet die besten Voraussetzungen dafür, Firmen-Bedürfnisse und die Dynamik der Cloud zusammen zu bringen, um so echten Zusatznutzen für beide Seiten zu schaffen – die Unternehmen und ihre Mitarbeiter.”

Zusätzlich zu neuen und erweiterten Funktionen wartet Alfresco Enterprise 4 mit umfangreichen Verbesserungen bei Geschwindigkeit, Indizierung, Administration und Konfigurierbarkeit auf. So ist das Hochladen von Content – um nur ein Beispiel zu nennen – jetzt drei Mal schneller als bei der Vorgängerversion.

Neue Funktionen in Alfresco Enterprise 4:

  • Neue mobile Endgeräte — Die neue Version ermöglicht es, von überall her auf Content zuzugreifen und ihn zu bearbeiten – egal mit welchem Gerät, egal wann: zum Beispiel per Smartphone, Tablet-PC, Browser oder über offene Standardschnittstellen wie CMIS und WebDAV. Nutzer können mit nur wenigen Klicks oder Bildschirm-Berührungen Prozesse starten, Dokumente kommentieren, editieren oder abspeichern.
  • Die Interaktion mit sozialen Netzwerken — Dokumentenmanagement wird "persönlicher" und dadurch besser akzeptiert. Nutzer können Content jetzt mit "Gefällt mir" kennzeichnen, anderen Nutzern "folgen" und deren Aktivitätsprofil sehen.
  • Die Einbindung neuer Standardanwendungen — Die bekannten Office-Programme lassen sich nach Wahl nutzen, egal ob Microsoft Office, Google Text & Tabellen, Apple iWork, Quickoffice HD, PDF Expert, Adobe Creative Suite und viele andere.
  • Neue Funktionen der Benutzeroberfläche — Die moderne, Browser-Benutzeroberfläche bietet HTML5-Komfort mit Funktionen wie dem Einfügen und Verschieben von Dateien per Drag and Drop oder Vorschaufunktionen für nahezu alle gängigen Dateitypen wie Dokumente, Videos oder Audiodateien.
  • Die Veröffentlichung in neuen Kanälen — Nahtloses Verbinden mit sozialen Netzwerken und Publizieren von Inhalten in YouTube, SlideShare, Twitter, Facebook, LinkedIn oder Flickr.
  • Neue Anwendungen in der Cloud — Mithilfe von Alfresco in der Cloud (derzeit im Betabetrieb) arbeiten User innerhalb der Firewall gemeinsam mit Nutzern außerhalb an Content und behalten trotzdem volle Kontrolle über alle unternehmensrelevanten Inhalte.
  • Neue Möglichkeiten bei der Skalierung — Es ist möglich, horizontal zu clustern oder den Alfresco Content Server, die Alfresco Share Collaboration Applikation und den Alfresco Indizierungs-Server jeweils auf verschiedenen Maschinen (physikalisch oder virtuell) laufen zu lassen, um die gewünschte Leistung zu erzielen.
  • Neue Anpassungs-und Erweiterungsmöglichkeiten — Die Alfresco Share-Oberfläche lässt sich leicht anpassen oder erweitern, zum Beispiel mit neuen Konfigurationsmöglichkeiten oder speziell angefertigten „drop-in-extensions“. Ebenso besteht die Option, auf der Grundlage des Open Source Codes von Alfresco Mobile eine eigene mobile App zu entwickeln.
  • Deutlich verbesserte Performance — Dreimal schnelleres Hochladen von Content, zehnfache Geschwindigkeit bei Dashboard-Abfragen, 25 bis 50 Prozent Zeitgewinn beim Laden von Meta-Daten und Dokumentenbibliotheken.

Die nächsten Schritte der Strategie von Alfresco zum „Cloud connected Content“:

Alfresco Enterprise 4 ist das Fundament für die Alfresco Vision, Content Management auf eine neue Ebene zu heben, nämlich in die Cloud. Im Jahr 2012 werden weitere Dienste und Integrationen folgen, unter anderem

  • Start von Alfresco in der Cloud – Im Frühjahr 2012 wird Alfresco in der Cloud als vollständiges, mandantenfähiges Content-Management-System erscheinen. Das Programm befindet sich derzeit in der Betaphase. Es ist geplant, allen bestehenden und neuen Alfresco Enterprise-Kunden, die bis zum 29. Februar 2012 Alfresco Enterprise 4 gekauft haben, zusätzlich zu ihrem Abonnement ein Terrabyte kostenlosen Speicherplatz in der Cloud für die Dauer ihrer Subskription zur Verfügung zu stellen. Es gelten die unter http://www.alfresco.com/alfresco4 genannten Bedingungen.
  • Start der Integration von DropBox – Ebenfalls im Frühjahr 2012 wird Alfresco die Integration von DropBox sowohl für Alfresco Enterprise 4 als auch für Alfresco in der Cloud realisieren, damit die Benutzer DropBox Inhalte an Alfresco weitergeben können. DropBox ist ein kostenloser Dienst, der Menschen ermöglicht, permanent und von überall her auf ihre Dokumente, Bilder und Videos zuzugreifen und sie ganz einfach mit anderen zu teilen.
  • Start des Alfresco Cloud Connectors – Im Frühjahr 2012 wird Alfresco die erste Phase seiner Synchronisations-Technologie für Cloud-Inhalte auf den Markt bringen. Diese Eigenentwicklung von Alfresco erlaubt eine nahtlose Integration zwischen Alfresco Enterprise und Alfresco in der Cloud. Sie gestattet Unternehmen, stationäres Dokumentenmanagement mit internetbasierter Zusammenarbeit und gemeinsam genutztem Dateizugriff intelligent zu vernetzen, um damit B2B-taugliche Kollaboration zu ermöglichen.

Mehr über Alfresco Enterprise 4 und Download einer kostenlosen Testversion unter http://www.alfresco.com/alfresco4.

Download von Alfresco Mobile als App für iPad oder iPhone unter.

Über Alfresco
Mit Alfresco können Unternehmen ihren Content optimal organisieren, teilen und schützen. Die Alfresco-Community umfasst Tausende von Partnern, Kunden und Entwicklern in über 55 Ländern weltweit. Alfresco wurde 2005 mit Firmensitz in London gegründet. Weitere deutschsprachige Informationen sind über www.alfresco.de abrufbar. Aktuelle Kurznachrichten finden sich bei Twitter unter http://twitter.com/alfresco.

Weitere Informationen erhalten Sie über:
Campaignery - Petra Spitzfaden
Agilolfingerplatz 9
81543 München
Deutschland
Tel. +49 89 61469093
Mail: alfresco@campaignery.com