Alfresco 4 mit mehr Performance und „Social“-Funktionen

Durch eine vereinfachte Benutzeroberfläche, das neue Solr-Index-Modul und Activiti-Workflows bereitet Alfresco den Weg für eine neue Generation von Anwendungen

Alfresco, die offene Plattform für Social Content Management, bringt eine neue Version von Alfresco Community auf den Markt. Bei Alfresco Community 4 handelt es sich um die bisher wichtigste Weiterentwicklung der Software. Sie bietet eine Fülle neuer Funktionalitäten sowie signifikante Verbesserungen der Benutzeroberfläche. Dadurch wird die Arbeit mit Alfresco noch einfacher und die neuen Funktionen erleichtern es Entwicklern inhaltsreiche Anwendungen zu schaffen – leistungsstark und voll auf Social Content ausgerichtet.

„Alfresco 4 ist das Ergebnis einer fruchtbaren Zusammenarbeit mit unseren mehr als 2.200 Geschäftskunden und unseren über 250 Systemintegrator-Partnern weltweit. Gemeinsam haben wir eine Plattform für die neue Generation von Inhaltsanwendungen geschaffen, die auch mit riesigen Benutzerzahlen zurechtkommen und sich durch extrem hohe Zuverlässigkeit und einfache Erweiterbarkeit auszeichnen“, sagt John Newton, CTO von Alfresco. „Wir haben die Skalierbarkeit und Performance von Alfresco deutlich gesteigert. Gleichzeitig erleichtern wir es Entwicklern, die Plattform anzupassen und zu erweitern.”

Alfresco Community 4 steht jetzt zum Download zur Verfügung unter http://wiki.alfresco.com/wiki/Download_Community_Edition.

Viel Power für Anwendungen in der Cloud
Die Performance von Alfresco Community 4 wurde signifikant gesteigert. Neue Funktionen ermöglichen jetzt auch sehr große Installationen:

  • High-Performance-Indizierung – Der neue Alfresco Index Server, der auf Apache Solr basiert, sorgt für hohe Performance, indem er Indizierung und Content-Prozesse klar voneinander trennt.
  • Integrierter Workflow – Automatisierung Content-bezogener Geschäftsprozesse mit Activiti, der führenden Open Source Java-basierten BPMN-2.0-Plattform.
  • Verbessertes Clustering – Das Alfresco Clustering wurde erweitert, um die Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit zu erhöhen, einschließlich Unterstützung für geclusterte CIFS-Server.

Erste offene Plattform für das Publizieren in sozialen Netzwerken
Alfresco 4 kommt mit einem neuen, erweiterbaren Service, um Inhalte und Statusänderungen in bekannten sozialen Netzwerken zu veröffentlichen, etwa bei YouTube, Facebook, LinkedIn, Twitter, Flickr oder SlideShare. Das integrierte Modul bietet folgende Möglichkeiten:

  • Vereinfachter Prozess – Publizieren in sozialen Netzwerken wird Teil des täglichen Arbeitsprozesses und das gleichzeitige Publizieren in mehreren Kanälen wird deutlich erleichtert. Alle Veröffentlichungen unterliegen den bereits existierenden Freigabeprozessen und der eingebauten Content Security.
  • Weniger Werkzeuge und weniger Fehler – Alfresco 4 integriert das Publizieren in sozialen Netzwerken in ein zentrales Programm. Dadurch wird der Bedarf an Insellösungen für diesen Bereich reduziert ebenso wie das fehlerbehaftete „Kopieren und Einfügen“ in externe Anwendungen.

Endanwenderfreundliche Oberfläche erhöht Akzeptanz
Die Benutzeroberfläche von Alfresco 4 ist gängigen Software-Programmen nachempfunden. Das macht das Arbeiten mit Alfresco sehr einfach, die Anwender finden sich leicht zurecht. Neue Funktionen, welche die Produktivität erhöhen, sind unter anderem:

  • Klicken und Ziehen (Drag and Drop) – In Browsern, die HTML 5 unterstützen, kann man Dateien einfach mit der Maus verschieben oder kopieren.
  • Erweiterte Unterstützung von Video, Audio, Adobe Creative Suite & Apple iWork Dokumenten – Vorschau und Extraktion von Metadaten sind jetzt für zahlreiche weitere Datei-Typen verfügbar.
  • Facebook&Co.-Funktionen – User „Folgen“ einflussreichen Produzenten von Inhalten und kennzeichnen ihren bevorzugten Content mit „Gefällt mir“.
  • Gemeinsames Arbeiten in der Cloud – Die Integration mit Google Docs erlaubt das Bearbeiten von gemeinsamen Inhalten in Echtzeit.
  • Unterstützung für mobile Endgeräte – Neue, kostenlose Alfresco Mobile Apps sind jetzt im Apple iTunes Store erhältlich. Zugleich unterstützt Alfresco weiterhin Standards wie WebDAV und CMIS.
  • Erweiterbarkeit – Für Entwickler und Partner ist die Weboberfläche jetzt deutlich einfacher anzupassen und zu erweitern.

Für Entwickler, die mehr über die Leistungsfähigkeit von Alfresco 4 erfahren wollen, bietet sich hierzu Gelegenheit auf den Alfresco DevCon 2011-Konferenzen in San Diego, vom 25. bis 27.Oktober 2011, und in London, vom 8. bis 10. November 2011.

Über Alfresco
Alfresco ist die führende offene Plattform für Social Content Management in mittleren und großen Unternehmen. Rund 2.200 Kunden in 55 Ländern, darunter EADS Astrium, Home Depot, Merck, Michelin und New York Philharmonic, vertrauen auf die Open-Source-Plattform Alfresco für skalierbares Content Management. In enger Zusammenarbeit mit über 250 Partnern und einer sehr dynamischen Open Source Community treibt Alfresco Innovationen im Bereich Enterprise Content Management weltweit voran. Alfresco wurde 2005 von einem Team aus Content Management-Experten gegründet, darunter auch CTO John Newton und CEO John Powell. Die Zentrale des Unternehmens befindet sich in London, UK. Weitere deutschsprachige Informationen sind über www.alfresco.com/de abrufbar. Aktuelle Kurznachrichten finden sich bei Twitter unter http://twitter.com/alfresco.

Weitere Informationen erhalten Sie über:
Campaignery - Petra Spitzfaden
Agilolfingerplatz 9
81543 München
Deutschland
Tel. +49 89 61469093
Mail: alfresco@campaignery.com