Alfresco bringt ECM-Plattform der nächsten Generation für Composite-Content-Applications auf den Markt

Neue Alfresco Enterprise Edition 3.3: erste CMIS-unterstützte Lösung mit erweiterten Integrationsmöglichkeiten für IBM/Lotus, Microsoft Outlook, Google Docs und Drupal

München, 8. Juni 2010 – Während manche Anbieter sich angesichts von CMIS, Cloud Computing und anderen Marktentwicklungen noch fragen, wie die Zukunft des Enterprise-Content-Management (ECM) aussehen wird, hat Alfresco Software mit Alfresco Enterprise Edition 3.3 bereits seine neue Plattform für Composite-Content-Applications präsentiert. Die neue Alfresco Enterprise Edition 3.3 bietet Unternehmen im Bereich Content-Management völlig neue Möglichkeiten. Als erste kommerziell unterstützte CMIS-Implementierung mit Integrationsfunktionen für Social-Software von IBM/Lotus, Microsoft Outlook, Google Docs und Drupal, ist Alfresco Enterprise 3.3 die erste Content-Services-Plattform, welche die für den Unternehmensbereich notwendigen Anforderungen mit Blick auf Funktionen, Flexibilität und Wirtschaftlichkeit erfüllt.

Twitter-Link: #Alfresco stellt Next-Generation ECM-Plattform für Composite-Content-Applications vor  http://bit.ly/c66URK

„Wir durchlaufen gerade einen regelrechten Sturm von neuen Themen und Umwälzungen in der ECM-Industrie. Cloud Computing und Open Source sind eine Herausforderung für traditionelle ECM-Anbieter, der CMIS-Standard wird die Produktverbreitung beschleunigen und die demografische Entwicklung verändert die Art und Weise, wie Menschen arbeiten wollen. CIOs erkennen, dass alte, monolithische ECM-Suites die heutigen Anforderungen an das Content-Management nicht mehr erfüllen können und suchen nach Alternativen und flexiblen Plattformen zur Ergänzung ihrer im Unternehmen eingesetzten Strukturen“, erklärt John Newton, Mitbegründer und CTO von Alfresco. „Die neueste Version von Alfresco Enterprise erweitert die Content-Services der Plattform und ermöglicht es den Unternehmen damit, Composite-Content-Applications einzusetzen, um ihre Business-Anforderungen zu erfüllen.“

Alfresco Enterprise 3.3 ist bisher das einzige ECM-System, das die aktuellen Anforderungen aus der Industrie an das Content-Management vollständig erfüllt. Die Alfresco Lösung bietet eine schnelle und einfache Entwicklungsumgebung zur Unterstützung neuer Business-Applikationen, flexible Einsatzoptionen für Content-Applikationen vor Ort, in der Cloud oder im Web, Interoperabilität zwischen Business-Applikationen durch Open-Source und offene Standards, Möglichkeiten zur Verknüpfung von Daten, Content, Business-Prozess und Kontext sowie auch die Möglichkeit, laufende Kosten zu kontrollieren und den Kapitalaufwand zu reduzieren.

Neue Content-Management-Möglichkeiten durch Composite-Applications-Plattform

Der Alfresco Content-Application-Server in Enterprise 3.3 bietet eine robuste und skalierbare Plattform, mit der Unternehmen zukunftssichere Composite-Applications mit komplexen Inhalten erstellen und einsetzen können. Alfresco bietet dazu folgende Möglichkeiten:

  • Zukunftssichere Content-Applikationen durch CMIS – Mit der ersten und am umfassendsten unterstützten Implementierung des CMIS-Standards ermöglicht Alfresco die Erstellung neuer Content-basierter Applikationen, gleichzeitig profitieren Unternehmen von der Sicherheit einer äußerst offenen, flexiblen und zukunftssicheren Content-Services-Plattform.
  • Wiederverwendung von Content für verschiedene Delivery-Kanäle – Fortschrittliche Services für die Content-Formatierung und -Transformation erlauben die unkomplizierte Wiederverwendung von Inhalten zur Präsentation in mehreren Kanälen (Web, Smartphone, iPad, Print, usw).
  • Verbessertes Projektmanagement mit Content-Collaboration – Mit der neuen Datalist-Funktion lassen sich projektbezogene Aspekte, zu erledigende Aufgaben, Maßnahmen und Tasks genau verfolgen, um vorhandene Kommentierungen, Social-Tagging, Diskussionen und Projekt-Sites zu ergänzen. 
  • Bessere Content-Nutzung durch Replikationsservices – Content und zugehörige Informationen lassen sich einfach kopieren und für mehrere Content-Plattformen einsetzen: Mit Hilfe leistungsfähiger Replikationsservices können Unternehmen Inhalte entwickeln und anschließend bequem auch außerhalb der Firewall, auf Web-Servern und in der Cloud nutzen.
  • Entwicklung neuer Frameworks durch Spring Surf – Aufbauend auf SpringSource, dem führenden Produkt im Bereich Java-Application-Infrastructure zur Erstellung von Java-Applikationen, wird ein skriptfähiges Framework für die Entwicklung neuer Applikationen mit komplexem Content angeboten

Neue Integrationsmöglichkeiten für erweiterte Content-Services

Die Content-Services von Alfresco erlauben Anwendern den Zugriff auf Tools wie Content-Regeln, Aktionen, Kommentare, Metadaten, Retention und Tagging. Um eine breitere Anwendung im Unternehmen zu erzielen, die Produktivität zu erhöhen und Anwendern den Zugang zu Content-Services ganz unabhängig von der genutzten Desktop-Applikationen zu ermöglichen, bietet Alfresco Content-Services für:

  • IBM Lotus – Die Integration zwischen Alfresco und IBM Lotus-Softwareprodukten (Lotus Quickr, Lotus Connections und Lotus Notes) bietet eine schlanke, direkt einsetzbare ECM-Lösung für Social-Collaboration-Produkte von Lotus mit zertifizierter Records-Management-Funktionalität und Features für den Einsatz im Cloud-Computing-
  • Microsoft Outlook Calendar – Hiermit lassen sich automatisch Alfresco Share Collaboration-Sites erstellen, um Meetings aus Outlook heraus zu unterstützen. Es steht ein Arbeitsbereich zur Verfolgung von Meeting-relevantem Content (Protokolle, Berichte, usw.), Datenlisten, Diskussionsverläufen und Projekt-Wikis zur Verfügung.
  • Drupal – Die Integration zwischen Drupal und Alfresco liefert ausgereifte CMIS Content-Management-Services in Verbindung mit der leistungsfähigen Drupal Social-Publishing-Plattform
  • Google Docs – Die Alfresco Integration mit Google Docs bietet umfassende Online-Editierungsmöglichkeiten, so dass zum Ändern oder Aktualisieren von Inhalten keine Office-Applikationen, wie z. B. Microsoft Office, erforderlich sind.

Jeff Schick, VP of IBM Social Computing Software: „Durch die Integration einer offenen, einfach einsetzbaren Backend-ECM-Plattform in die Lotus Social-Collaboration-Suite erfüllen wir eine wichtige Forderung unserer Kunden. Diese durch CMIS ermöglichte Integration zwischen perfekt zueinander passenden Produkten bietet nicht nur den Lotus Anwendern eine starke Basis für das Content-Management, sondern macht die innovativen Social-Collaboration-Tools von Lotus auch für die Alfresco Community verfügbar.“

Weitere Informationen über Alfresco Enterprise:

  • Eine vollständige 30-Tage-Testversion von Alfresco Enterprise steht unter: http://alfresco.com/try zum Download bereit.
  • Webinar am 10 Juni 2010: „What’s new in Alfresco Enterprise 3.3“
  • Weitere Informationen über Alfresco Content-Application-Server

Die Alfresco Enterprise Edition ist für zahlreiche Technologie-Stacks (Open Source und Closed Source) zertifiziert, unterliegt einer umfangreichen Qualitätssicherung und wird mit umfassendem kommerziellen/ technischen Support angeboten.

Weitere Information

finden Sie auch im Gartner-Report „Introducing Composite Content Applications“ von Toby Bell (22. Januar 2010).

Kundenstimmen

Adam Storch, Vice President, Business Solutions, Micro Strategies: „Alfresco bietet seinen Kunden eine Plattform mit ausgereiften Content-Services an. Die offene Architektur von Alfresco ermöglichte Micro Strategies die schnelle Entwicklung von Content-Applikationen zur Unterstützung der spezifischen Business-Prozesse unserer Kunden, u. a. Church Pension Group und Molecular NeuroImaging (MNI), zu einem Bruchteil der Kosten herkömmlicher ECM-Lösungen.“

Mike Mahon, President, Zia Consulting: „Die Kombination des Content-Application-Server von Alfresco und CMIS bildet eine perfekte Plattform für die Entwicklung mobiler Content-Applikationen. Zia Consulting hat mobile Clients für das iPhone, das iPad und das Android Smartphone entwickelt, mit denen mobile Nutzer unabhängig von ihrem Standort auf Inhalte zugreifen können.“