NEWS - HYBRID ECM PLATFORM INNOVATION!

Alfresco Software mit hohem Wachstum in 2008

Alfresco kann Umsatz im Jahresvergleich mehr als verdoppeln und baut Marktführung über den Gewinn wichtiger Meilensteinen weiter aus

München, 30. März 2009 – Trotz der allgemein schwierigen Wirtschaftslage hat Alfresco Software für das Geschäftsjahr 2008 im Jahresvergleich ein Umsatzwachstum von 103 Prozent erzielt. Im vierten Quartal 2008 konnte der Anbieter von Open Source Content Management-Software eine Steigerung um 92 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal bekannt geben (das Geschäftsjahr von Alfresco endete am 28. Februar 2009). Im Jahresvergleich basiert das Umsatzwachstum des Unternehmens auf rekordverdächtigen mehrjährigen Kundenaufträgen für die Open Source-Tools von Alfresco für Enterprise- und Web Content-Management, Collaboration und Dokumenten-Management, mit denen das Unternehmen seine Marktführung weiter ausbauen konnte. Weitere Highlights im Geschäftsjahr 2008 finden sich im folgenden Überblick.

Verstärkte Präsenz im Kunden-, Community- und Corporate-Bereich durch:

  • mehr als 270 neue Geschäftskunden, darunter in Deutschland u. a. Puma, Stadtwerke München (SWM), Bistum Würzburg, Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), Kassenzahnärztliche Vereinigung Baden-Würtemberg (KZV BW) und die Bundesnotarkammer (BNotK) sowie die Rechtsanwaltskammer München;
  • Verdopplung der Community-Mitglieder auf über 90.000 Kunden, Entwickler und Partner;
  • mehr als 1,5 Millionen Software-Downloads;
  • Erhöhung der Mitarbeiterzahl um 28 Prozent;
  • 90 neue Partner im globalen SI-Netzwerk und
  • 18 OEM-Partnerschaften – so wurde Alfresco z. B. in die Adobe LiveCycle Enterprise Suite eingebunden, um Content-Services-Funktionen bereitzustellen.

„Alfresco hat es geschafft, den ECM-Markt auch unter den aktuell schwierigen wirtschaftlichen Bedingungen weiter zu entwickeln. Hierzu haben wir nicht nur kontinuierlich in unsere Produkte und Leistungen investiert, sondern auch ein kritisches Bedürfnis für Unternehmen erfüllt, die vor kostspieligen herstellerspezifischen Systemen zurückschrecken. Viele dieser Unternehmen haben inzwischen den Nutzen des Open Source-Geschäftsmodells erkannt und tätigen mehrjährige Investitionen in Alfresco-Technologien. Dabei können unsere Kunden bis zu 96 Prozent gegenüber den Kosten herstellerspezifischer Systeme einsparen“, erläutert John Powell, CEO von Alfresco Software. „Aufbauend auf unseren Erfolgen im Jahr 2008, unserer aktuellen Auftragslage sowie unseren Plänen für die Entwicklung neuer Produkte erwarten wir, dass wir auch 2009 ein erhebliches Wachstum erzielen werden. Wir werden dazu auch unsere geografische Expansion weiter vorantreiben, um der steigenden Kundennachfrage Rechnung zu tragen.“

Produktpremieren und Unterstützung von Industriestandards:

  • Alfresco Enterprise 3.0, die Open Source-Alternative zu Microsoft SharePoint, bietet als erstes Produkt eine vollständig integrierte Unterstützung des SharePoint-Protokolls. Hiermit wird Microsoft-Anwendern eine Alternative zur Verfügung gestellt und den Unternehmen der Aufbau gemischter Umgebungen mit Linux oder Windows, Java oder .Net, MySQL oder Oracle ermöglicht.
  • Die Version 2.2 der Alfresco WCM-Plattform bietet verbesserte Skalierbarkeit und Web-Farm-Einsatzmöglichkeiten für größere Enterprise-Sites.
  • Unter der Führung von CTO und Chairman John Newton stellte Alfresco die branchenweit erste Implementierung der bisher als Entwurf vorliegenden Content Management Interoperability Services (CMIS)-Spezifikation vor, die Interoperabilität über die Grenzen von Content Management Repositories hinweg ermöglicht.
  • Das Alfresco:Joomla!-Integrationsmodul bedeutet den ersten Schritt zur Entwicklung und Demonstration einer CMIS-Integration.

„Im kommenden Jahr wollen wir angesichts der erheblichen Marktveränderungen, die sich aus der erwarteten Ratifizierung des Content Management Interoperability Services (CMIS)-Standard ergeben werden, weiterhin ganz vorne agieren. Unsere Ziele sind eine echte Interoperabilität von Content-Repositories und der Ausbau der neuen Generation von Content-Collaboration- und Social-Computing-Anwendungen“, erklärt John Newton, der neben seiner Tätigkeit bei Alfresco auch Mitglied des OASIS CMIS Technical Committee ist. „Aus der Perspektive der Produkt-Roadmap von Alfresco werden wir uns 2009 auf die Realisierung von Features für komplexere Kundensysteme sowie auf die kontinuierliche Verbesserung der Kundenansprache durch leistungsfähige Services konzentrieren.“

Anerkennung in der Branche:

  • Alfresco Labs gewann im zweiten Jahr in Folge den „Best of Open Source Software Award“ (BOSSIE) von InfoWorld für die beste Open Source Content Management-Lösung.
  • Alfresco erhielt im dritten Jahr in Folge eine Nennung in der EContent-Liste der 100 wichtigsten Unternehmen („Companies that Matter“).
  • Alfresco konnte sich über die Auszeichnung mit dem „Next Gem Award“ von Audemars Piguet und der European Tech Tour Association für das beste junge Unternehmen freuen.
  • Alfresco war Gewinner des „Editor’s Choice Award“ des Business Computing Magazine.
  • Das DM Magazine verleiht Alfresco den „Document Management Private Sector Project of the Year Award 2008“ für die Alfresco-Kundenlösung Surrenda-Link.
  • Alfresco erhält vom Linux Magazine eine Nennung unter den „Top 20 Companies to Watch in 2008“.