Alfresco stärkt mit Enterprise 3.1-Version seine Bedeutung als kostengünstige ECM-Alternative

Enterprise-Funktionen für komplexere Kundensysteme plus kontinuierliche Optimierung von Kundenlösungen mit Alfresco Network-Portal

München, 31. März 2009 – Alfresco Software hat heute mit Alfresco Enterprise 3.1 die neueste Version seiner branchenführenden Enterprise Content Management-Lösung präsentiert. Gleichzeitig bietet der Spezialist für Open Source-ECM mit Alfresco Network auch ein neues ganzheitliches Ressourcen-Portal für seine Unternehmenskunden, mit dem eine optimale Kundenbetreuung sichergestellt werden soll.

„Im Rahmen unserer erfolgreichen Alfresco-Lösung nehmen die von den Kunden realisierten Systeme ständig an Umfang und Komplexität zu und erfordern daher weitergehende Möglichkeiten für eine schnellere praktische Umsetzung und erhebliche Skalierbarkeit.  Unser Ziel mit der neuen Version Enterprise 3.1 ist es, unseren wichtigen Kostenvorteil zu halten und gleichzeitig die Kundenlösung durch besseren Service und schnellere Antwortzeiten zu verbessern“, erklärt John Newton, CTO, Alfresco Software.

Alfresco Enterprise 3.1 zeichnet sich durch eine höhere Skalierbarkeit, eine hohe Verfügbarkeit sowie neue Fähigkeiten für das Management größerer Systemkonfigurationen aus. Die neue Version bietet Funktionen zur Vereinfachung der Administration, Überwachung, Einführung und Systempflege, die exklusiv den Unternehmens-Subskriptionskunden zur Verfügung stehen.

Neue Funktionen, die über den Leistungsumfang der letzten Version von Alfresco Labs 3 hinausgehen, folgend im Überblick:

  • Einfache Clusterbildung und hohe Verfügbarkeit: Einfaches Management umfangreicher Multi-Server-Konfigurationen, so dass Kunden Clusters und hochverfügbare Umgebungen in Minutenschnelle einrichten können.
  • Systemüberwachung: Fortschrittliche Überwachung auf JMX-Basis bietet einfachen Zugang zu Informationen über Datenbank-Verbindungen und Speicherbelegung, plus Integration mit branchenführenden und Open Source-Überwachungstools wie z. B. Hyperic.
  • Automatisierung von Einsatz und Provisioning: Befehlszeilen-gesteuerte Konfiguration erlaubt Automatisierung von Einsatz und Provisioning.
  • Erweiterungen zu Alfresco Share: Erweiterungen der neuen populären Anwendung für das Collaborative Content Management – mit verbesserter Online-Darstellung von Dokumenten, vereinfachtem Online-Editieren, verbesserten Wiki-Beiträgen, neuen Themen und Oberflächen (Skins).
  • Verbesserte SharePoint Protokoll-Unterstützung: Die neue Version bietet eine verbesserte Integration der Collaboration-, Site- und Link-Features in Microsoft Office.
  • Erweiterte CMIS-Unterstützung: Unternehmenskunden profitieren von erweiterten Implementierungen der Web-Services gemäß Normentwurf OASIS CMIS 0.51.

Das neue Alfresco Network ist ein personalisierter „Customer-to-Support“ Collaborative-Service, mit dem die Zeit bis zum Produktiveinsatz der Kundenlösungen verkürzt und die Lösung von Problemen durch den Support beschleunigt werden soll. Zusätzlich baut Alfresco ein Automatisierungsnetzwerk auf, das Unternehmenskunden proaktiv auf mögliche Probleme hinweisen soll und dem Alfresco Support darüber hinaus nützliche Informationen für eine schnelle Problemlösung liefert. Die Funktionen des auf Alfresco Surf und Alfresco 3.1 aufbauenden Alfresco Network im Überblick:

  • Personalisierter „Customer-to-Support“ Collaborative-Bereich: Alfresco Network bietet ein Begrüßungspaket, ein Support-Handbuch und Support-Dokumente sowie einen gemeinsamen Bereich für den Informationsaustausch.
  • Personalisiertes Support-Ticket-Management: Unternehmenskunden profitieren von der Integration von Anrufverfolgung und Support-Ticket-Bearbeitung.
  • Enterprise Knowledge Base: Es gibt einen Self-Service-Zugang zu der vom Alfresco Engineering und Support entwickelten Enterprise-Wissensbasis, was den Zeitaufwand für die Lösung häufiger Fragen und Probleme verringert.
  • Download Directory mit Kategorien: Hier stehen Unternehmenskunden der Zugriff auf Downloads, Produktdokumentation und Zusatzprodukte für Anwender, mit Filtern für Produkttyp, Produktversion und mehr zur Verfügung.
  • Proaktive System-Management-Plattform: Alfresco Network bietet Diagnosefunktionen als Grundlage für Services wie z. B. Frühwarnsysteme zur Überwachung von Datenbanken, Applikationsservern und Betriebssystem-Ressourcen.
  • Plattform für Umgebungsdaten: Alfresco Network bildet die Plattform für zukünftige Support-Services zur Automatisierung von Systemüberprüfung, AMP-Datei-Registrierung und Umgebungsdaten.

„Mit Alfresco Enterprise 3.1 will Alfresco seine Position als führende Open Source-Alternative zu kostspieligen Enterprise Content Management-Systemen und Microsoft SharePoint weiter stärken“, erläutert John Powell, CEO, Alfresco Software. „Vor dem Hintergrund des heutigen Wirtschaftsklimas ist Alfresco eine wirtschaftliche und risikoarme Alternative mit kommerziellen Service Level Agreements für Unternehmen, die nach einem Ersatz für herstellerabhängige Systeme suchen oder neue Projekte in Angriff nehmen.“

Weitere Informationen zu den Kostenvorteilen der Alfresco-Lösung im Vergleich zu anderen ECM-Systemen enthält das TCO Whitepaper, das unter /de/node/1149 zum Download verfügbar ist.

Alfresco Enterprise 3.1 ist für alle bestehenden Enterprise-Subskriptionskunden ab sofort verfügbar. Alfresco Network wird zurzeit gemeinsam mit ausgewählten Kunden getestet und wird in den nächsten Monaten allen Kunden zur Verfügung stehen.

Eine Testversion von Alfresco Enterprise 3.1 steht unter http://www.alfresco.com/try/ zum Download zur Verfügung.