Alfresco stellt Lösung für schnelle Website-Entwicklung vor

Alfresco Web Studio ermöglicht unkompliziertes Entwerfen, Entwickeln und gemeinsames Gestalten von Websites nach Kundenvorgaben

München, 19. Januar 2009 – Alfresco Software hat die Verfügbarkeit seiner neuen Lösung „Alfresco Web Studio“ bekannt gegeben. Alfresco Web Studio ist ein visuelles, nach dem Drag & Drop-Prinzip arbeitendes Design-Tool zum Aufbau von Websites mit der Alfresco Surf-Plattform. Mit Alfresco Web Studio können Business-Anwender zeitsparend kundenspezifische Websites erstellen und dabei von den Vorteilen der Runtime- und Repository-Features des Alfresco Web Content Management (WCM) profitieren. Alfresco Web Studio ist als Bestandteil der neuen Alfresco Labs 3d Release verfügbar und steht unter http://wiki.alfresco.com/wiki/Download_Labs

Alfresco Web Studio erweitert die Möglichkeiten, Sites und Webseiten mit Hilfe eines Drag & Drop Editier-Tools zu gestalten, für größere Benutzerkreise innerhalb eines Unternehmens. Anwender können auf eine Bibliothek von Alfresco Web-Komponenten zugreifen und so die gewünschte Website-Struktur visuell zusammenstellen, die Seiten, die Navigationsstruktur, die Templates sowie das Präsentationslayout der Internetpräsenz lassen sich dabei sehr schnell aufbauen. Die Web-Komponenten werden einfach auf die betreffenden Website-Seiten gezogen und platziert. Dieses Prinzip bietet den Vorteil, dass Business-Anwender rasch und flexibel Websites in Zusammenarbeit mit Kollegen entwickeln können. Gleichzeitig wird der Content dabei in einem ausgereiften Repository der Enterprise-Klasse gepflegt, was garantiert, dass sichere Bearbeitungs-, Freigabe-, Bereitstellungs- und Überprüfungsverfahren für die Erstellung und Änderung der Inhalte zur Anwendung gelangen.

Die WCM-Lösung von Alfresco umfasst die folgenden drei Elemente:

  • Alfresco WCM – eine Content-Creation-Plattform mit Repository der Enterprise-Klasse,
  • Alfresco Surf – ein Framework für Entwickler zum Zusammenstellen von Web-Applikationen und Websites und
  • Alfresco Web Studio – ein grafisches Tool für Business-Anwender zur Gestaltung und Zusammenstellung von Websites.
  • Neben der einfachen und zeitsparenden Entwicklung und Realisierung von Websites unterstützt Alfresco Web Studio die Site-Entwicklung durch Business-Anwender auch durch folgende Features:
  • Project Control and Autonomy – ermöglicht Anwendern eine große Flexibilität beim Testen, Experimentieren und bei der Einführung und vermeidet durch technische Ressourcen verursachten Engpässen;
  • Enterprise Scale Content Repository Support – eine ausgereifte Back-End-Architektur zur Vermeidung von Problemen mit Skalierbarkeit, Wachstum, Management und Konformität während der Entwicklung und der Erweiterung von Websites;
  • Configurable Web Components – fertige, vorkonfigurierte Komponenten zum Aufbau einer Website (z. B. HTML-, Bild-, Listen- und Navigationskomponenten). Die offene Gadget-Architektur ermöglicht die Verwendung und Bereitstellung von Komponenten anderer Open-Source- und Open-Standard-Anbieter. Als Komponenten können beispielsweise alle Google-Gadgets verwendet werden;
  • Collaborative Site Design and Management – ein offenes System zum Aufbau mehrerer Seiten und Sites mit verschiedenen Mitwirkenden, wodurch die Möglichkeiten für die Wiederverwendung von Content und für Collaboration-Funktionen maximiert werden.

„Alfresco hat von Anfang an den Nutzen einer Lösung erkannt, die sowohl ein Content Production System (CPS) als auch ein Presentation Management System (PMS) umfasst. Während unser Schwerpunkt zunächst auf der Realisierung des CPS lag, sind wir mit der Einführung von Web Studio jetzt auch in der Lage, PMS-Funktionalität für die Alfresco WCM-Plattform anzubieten“, erläutert John Newton, CTO von Alfresco Software. „Alfresco Web Studio macht den Anwendern die volle Bandbreite der Collaboration-, Document Management- und Web Content Management-Funktionalität von Alfresco verfügbar. Zusätzlich erlaubt es die Bereitstellung von Web-Komponenten von anderen Open-Source- und Open-Standard-Anbietern wie z. B. Google Gadgets.“

Das Open-Source ECM-System von Alfresco wurde weltweit bereits sehr erfolgreich eingeführt. Alfresco Labs dient als „Community Lab“ für die Erforschung neuer Features, wobei die Entwickler Zugang zu einem täglichen aktualisierten „Build“ mit der neuesten Funktionalität haben. Alfresco Labs wurde bereits mehr als 1,5 Millionen mal heruntergeladen. Das Unternehmen betreut über 700 Unternehmenskunden, darunter z. B. NYSE, Los Angeles Times, Boise Cascade, Sony Pictures, Activision, Kaplan, FedEx und KLM.

Alfresco Web Studio ist als Bestandteil der neuen Alfresco Labs 3d Release verfügbar und steht unter http://wiki.alfresco.com/wiki/Download_Labs