Open Source-Stack ermöglicht Kostenersparnisse für ECM von bis zu 96 Prozent

Open Source-Stack ermöglicht Kostenersparnisse für ECM von bis zu 96 Prozent

München/London, 03. Dezember 2008 – Alfresco Software hat heute eine vergleichende Analyse zu Enterprise Content Management (ECM)-Kosten veröffentlicht. Das Alfresco-Whitepaper zu den Total Cost of Ownership (TCO) basiert auf veröffentlichten Preisen für Produkte verschiedener Hersteller. Es zeigt auf, wie sich im ersten Jahr der Implementierung und auf der Grundlage einer Konfiguration mit 1000 Benutzern bis zu 89 Prozent der Kosten für SharePoint-Anschaffungen und bis zu 96 Prozent der Kosten für andere ECM-Lösungen einsparen lassen, wenn die Open Source ECM-Plattform von Alfresco eingesetzt wird. Das Whitepaper des Open Source-Anbieters für den ECM-Bereich schlüsselt bestehende Unklarheiten im Hinblick auf die komplexe Preisgestaltung herstellerspezifischer ECM-Produkte auf und demonstriert, wie die Auswahl und Umsetzung einer Open Source ECM-Lösung als transparenter und wirtschaftlicher Prozess ablaufen kann.

Angesichts immer knapperer IT-Budgets stehen die Unternehmen unter Druck, bessere Ergebnisse mit weniger Mitteln zu realisieren. Anhand eines Kostenvergleiches für die Implementierung von EMC/Documentum, OpenText, Microsoft SharePoint und Alfresco beschreibt das Whitepaper, wie Unternehmen ihre Kosten senken, ihre Komplexität verringern und eine größere Flexibilität erreichen können.

Zusammen mit Open Source-Partnern wie Sun Microsystems und Red Hat propagiert Alfresco eine neue Art der Budgetgestaltung für die IT. Bisher resultierten Projekte, die für kostspielige High-End-Hardware und umfangreiche Software-Rollouts ausgelegt waren, darin, dass ECM-Einkäufe die gesamte restliche Gestaltung der IT-Infrastruktur eines Unternehmens bestimmten. Dagegen können Open Source-Lösungen die Unternehmen heute sowohl bei der Hardware als auch bei der Software von den Zwängen herstellerspezifischer Lösungen befreien, so dass die Unternehmen ihren restlichen Software-Stack flexibel gestalten und integrieren können. Budgets, die bisher für hohe Lizenzgebühren benötigt wurden, werden jetzt freigesetzt, um die Produktkosten zu reduzieren oder um Projekte durchzuführen, für die früher kein finanzieller Spielraum vorhanden war.

„Bei dem aktuellen Wirtschaftsklima versuchen CIOs und IT-Verantwortliche ihre Kosten mit einer minimalen Anfangsinvestition zu senken, die statt durch Kapitalaufwand aus den Betriebskosten finanziert werden kann, sowie nach weniger komplexen Lösungen, die sich rasch einführen lassen und einen sofortigen wirtschaftlichen Nutzen bringen“, erläutert Dr. Ian Howells, CMO, Alfresco Software. „Open Source ist das Schlüsselelement für die Einsparung von Kosten und TCO durch die Weiternutzung der vorhandenen Hardware, Software und Wissensbasis ohne Bindungen an bestimmte Produkte.“

„Unternehmen wollen ihre IT-Infrastruktur standardisieren und ihre Betriebskosten reduzieren. Die MySQL-Datenbank von Sun reduziert die TCO von Datenbanksoftware um über 90 Prozent. Nachdem die Unternehmen hier durch die Verwendung von Open Source-Software bereits enorme Einsparungen erzielen konnten, suchen sie jetzt nach Möglichkeiten für eine effektive Nutzung des Open Source Stacks, um ähnliche TCO-Einsparungen zu realisieren“, erklärt Jeff Wiss, Database Group, Sun Microsystems. „Die Notwendigkeit einer effektiven Nutzung der IT-Investitionen in den Unternehmen war noch nie so offensichtlich wie heute. Stacks in Open Source-Technologien bieten den CIOs die nötige Flexibilität und Interoperabilität und den CFOs die Möglichkeit zu deutlichen Kostensenkungen.“

„Bei kontinuierlich steigenden Kapitalkosten suchen CIOs und IT-Leiter nach anderen Wegen, um ihre ROI-Werte zu verbessern – und um diese Einsparungen dafür einzusetzen, einen besseren Service zu liefern. Um die Kosten zu reduzieren, ist der Einsatz von Open Source-Lösungen ein erster Schritt, dadurch lässt sich von den Vorteilen der Technologie und Services profitieren, die eine größere Flexibilität und Auswahl bieten. Unternehmen können damit den Druck, Service-Erfordernissen mit begrenzten Ressourcen nachkommen zu müssen, ausgleichen“, kommentiert Jennifer Venable, Senior Partner Development Manager bei Red Hat.

Das TCO-Whitepaper von Alfresco oder Informationen zu Möglichkeiten der Kostenreduzierung bei der Einführung von ECM-Lösungen steht zum Download bereit unter: http://www.alfresco.com/de/white-papers