Deutsches Partnernetzwerk von Alfresco wächst rasant

Open Source-Unternehmen baut Präsenz auf deutschen Markt kontinuierlich aus

München, 08. Mai 2008 – Das Enterprise und Web Content Management (ECM/WCM)-Angebot des Open Source-Anbieters Alfresco weckt zunehmendes Interesse auf dem deutschen Markt. Der britische ECM-Spezialist verdichtete in den letzten Monaten sein deutsches Partner-Netzwerk um weitere wichtige Anbieter wie fme, Ancud und Ingres. Damit stellt Alfresco die Weichen für einen umfassenden Support seiner Open Source-Lösungen auf dem deutschen Markt. Die neuen Lösungsintegrationen der Alfresco-Partner machen das innovative Alfresco-Portfolio jetzt auch hierzulande zu einer echten Alternative gegenüber herkömmlichen ECM-Suites.

Das kontinuierlich wachsende Partnernetzwerk des ECM-Anbieters, der vollständig auf Open Source setzt, unterstreicht die wachsende Reputation von Alfresco auch im deutschen Markt. Gerade Kooperationen mit Partnern wie dmc, fme, Westernacher und Optaros zeigen darüber hinaus, dass sich das Open Source-Modell von Alfresco – im Gegensatz zu traditionellen Software-Entwicklungsmodellen – durch eine besondere hohe Innovationsfähigkeit auszeichnet. Auf dieser Grundlage kann Alfresco mit seinen Partnern eine Vielzahl neuer Anwendungsbereiche entwickeln und die Attraktivität und Einsatzmöglichkeiten der Alfresco-Lösungen weiter erhöhen.

„Wie freuen uns sehr darüber, immer wieder neue Partner überzeugen zu können. Die Kooperationen mit diesen namhaften Anbietern sowie unsere sehr positiven Erfahrungen mit den bestehenden Partnern sind ein weiterer Beleg dafür, dass unser flexibles Open Source-Angebot mit vielen innovativen Features, etwa die Integration von Web 2.0-Tools, überzeugt und gerade im aktuell kostenbewussten Marktklima eine zunehmend attraktive Alternative für Unternehmen darstellt.“, so Thomas Lederer, Director Business Development Deutschland.

dmc
Der „Digital Multichannel Solutions“-Spezialist dmc liefert technisch komplexe und kreative E-Business-Lösungen in den digitalen Kanälen Internet, Mobile sowie für Kiosk-Terminals. Das Unternehmen aus Stuttgart vernetzt E-Business-Anwendungen im Internet mit allen verfügbaren digitalen Kanälen zur Erhöhung von Reichweite und Umsatz bei gleichzeitiger Senkung der Prozesskosten. Mit der E-Mail-Erweiterung von dmc für die Alfresco-Software ist es möglich, E-Mails direkt aus Outlook oder Mozilla Thunderbird in Alfresco abzulegen und zu indizieren, um sie zu jeder Zeit wieder zu finden. E-Mails können per Drag&Drop direkt in das Alfresco-Laufwerk kopiert, verschoben oder gespeichert werden. Die Alfresco-Lösung extrahiert wichtige Daten wie Absender, Empfänger, Betreff, Sendedatum und erlaubt so, neben weiteren Funktionen, die effiziente Detailsuche in Alfresco nach abgelegten Nachrichten.

fme AG
Ein weiterer Partner, der Alfresco-Lösungen in sein Portfolio integriert hat, ist die fme AG. fme unterstützt ihre Kunden mit Beratungsleistungen, Produkten und Lösungen dabei, Wissen und Informationen in Form von Dokumenten optimal in die Geschäftsprozesse zu integrieren und effektiv zu nutzen. Das Unternehmen hat eine Erweiterung entwickelt, mit der ein SAP-System über die standardisierte SAP-ArchiveLink-Schnittstelle auf ein Alfresco-Repository zugreifen kann. Durch diese Erweiterung ist es jetzt möglich, Dokumente aus SAP in Alfresco abzulegen und diese später direkt aus dem SAP-System heraus abzurufen. Die SAP-Archive-Link-Anbindung kann für eine Vielzahl von SAP-Modulen genutzt werden.

Westernacher
Auch das Beratungsunternehmen Westernacher Products & Services AG, das sich neben der Konzeption und Realisierung komplexer IT-Systeme auf die Bereiche Strategie-, Management- sowie Geschäftsprozessberatung konzentriert, erweitert sein Angebot mit Alfresco-Lösungen. Westernacher ist zertifizierter Gold-Partner für das Open-Source ECM-System von Alfresco und und bietet ein spezielles Open Office-Plugin für Alfresco-Lösungen an. Open Office-Benutzer haben damit direkten Zugang zu allen Alfresco-Funktionen, da die Eigenschaften der mit Open Office bearbeiteten Dokumente automatisch in die Alfresco-Software herübergezogen werden. Höchsten Benutzerkomfort und die Stärken von Alfresco vereinen die Bruchsaler Entwickler in dem neuen Outlook E-Mail Manager für Alfresco. Per Drag&Drop zieht der Benutzer die entsprechenden Mails in den entsprechenden Alfresco-Ordner, der nahtlos in Outlook integriert ist. Die Ablage der E-Mails in Alfresco erfolgt unter Berücksichtung der geltenden gesetzlichen Aufbewahrungsrichtlinien.

Optaros
Optaros, eine international tätige Beratungs- und Systemintegrationsfirma, die unter optimaler Nutzung der Vorteile von Open Source-Software maßgeschneiderte Lösungen für die IT-Herausforderungen moderner Unternehmen anbietet, ist einer von drei Platinum-Partnern von Alfresco. Optaros verfügt über umfassende Kompetenz im Bereich der Alfresco-Lösungen und unterstützt Implementierungen von Alfrescos umfassenden Enterprise Content Management- sowie Web Content Management-Lösungen. Das spezialisierte „User Experience“-Team von Optaros verfügt in Deutschland sowie in den USA, den Niederlanden und der Schweiz über zahlreiche Referenz-Realisierungen für überzeugende Web 2.0-Applikationen auf Basis der Alfresco-Software. Optaros wurde kürzlich zum „International Alfresco Partner of the Year“ gekürt.

Neben den genannten Partnern kooperiert Alfresco auf dem deutschen Markt u. a. auch mit folgenden Unternehmen:
  • Ancud IT: Berater, Systemintegrator und Softwareentwickler für Unternehmensportale, Business Process Management, Business Intelligence, Dokumentenmanagement, Collaboration und E-Commerce
  • b-next Engineering: entwickelt und vertreibt Software, die die Finanzindustrie bei der Erfüllung regulatorischer Anforderungen unterstützt
  • Ingres: ein Anbieter von Open Source Information Management-Services im Unternehmensumfeld